Kwon, Jae-Hwa

Großmeister Kwon, Jae-Hwa

Für meine Schüler: "Wir lernen Taekwon-Do um unseren Körper und unseren Geist zu schulen. Um stärker in der Liebe zu unserem Land und in der Liebe zu Gerechtigkeit und Recht zu werden. Wir müssen den Menschen nicht beweisen wie stark wir sind - unser Ziel ist es immer noch stärker zu werden. Und wenn wir stark werden, sollten wir bescheiden leben und unsere Macht darauf verwenden den Schwachen zu helfen. Um Meister der Gerechtigkeit zu werden muss unser Geist unbesiegbar sein, und das sollten wir nie vergessen."

Kwon, Jae-Hwa ist wohl eine der bekanntesten Persönlichkeiten im Taekwon-Do. Er hat vor rund 50 Jahren das Taekwon-Do nach Europa gebracht. Durch seine Persönlichkeit und seinen Umgang mit Menschen konnte er zur heutigen Bedeutung des Taekwon-Do maßgeblich beitragen.

Der legendäre Kieselsteinbruchtest

Den wohl größten Eindruck beim Betrachter hinterlässt neben der Persönlichkeit des Großmeisters dessen berühmter Kieselsteinbruchtest bei dem ein Flusskieselstein mit der bloßen Hand zerschmettert wird. Um diese Leistung von Großmeister Kwon, Jae-Hwa auch einem Laienpublikum verständlich zu machen, mussten zumindest einmal die wissenschaftlichen Eckdaten des Kieselsteinbruchtest erfasst und ausgewertet werden. Fündig wurde man bei der BMW AG München. Der Versuch fand in der Abteilung statt, in der normalerweise Stabilität und Sicherheit von Karosseriebauteilen getestet werden. Auf einer "piezo-elektronischen" Platte justierte Großmeister Kwon, Jae-Hwa seinen Flusskieselstein für den Bruchtest. Die Platte kann Aufpralleffekte von bis zu 100.000 Newton, also 10 Tonnen, bei einer Fehlerquote von nur 0,3% messen. Zusätzlich wurden die Bruchtests zum Zwecke der Auswertung mit einer Hochleistungskamera aufgenommen. Die größte Kraft entwickelte der Großmeister aus Korea bei einem missglückten Versuch. Als er es nicht schaffte, einen Flusskiesel mit der Handinnenkante zu zertrümmern, wirkten nur 1,5 Millisekunden nach dem Aufprall über 10.000 Newton (dies entspricht einer Tonne) auf den Stein. Bei seinem geglückten Versuch brauchte der Großmeister Kwon, Jae-Hwa lediglich 6.000 Newton aufzubringen, da das Material nachgab.

Die Lebensstationen von Großmeister Kwon, Jae-Hwa

  • 1937 Geboren in der Hafenstadt Pusan im Süden Koreas.
  • 1965 Mitglied des ersten ausgewählten Taekwon-Do-Vorführungsteams aus Korea mit dem Auftrag der koreanischen Regierung, Taekwon-Do in Europa, dem mittleren Osten, Nordafrika und Asien vorzustellen und zu verbreiten.
  • 1966 Cheftrainer des deutschen Taekwon-Do-Verbandes und Beauftragter für Europa und den mittleren Osten.
  • 1970 Autor des Buches "Zen-Kunst der Selbstverteidigung"(erschienen im O. W. Barth-Verlag)
  • 1972 Offizieller Bundestrainer der Sektion Taekwon-Do des deutschen Judo-Bundes.
  • 1973 Ernennung zum 7. Dan, Gründung des Taekwon-Do Center Amerika in New York/USA.
  • 1974 Gründung des International Taekwon-Do Black Belt Center Fort Lauderdale - Florida/USA.
  • 1980 Gründung des International Taekwon-Do Black Belt Center München.
  • 1984 13. Oktober Festival "20 Jahre Traditional Taekwon-Do in Europa" im Circus-Krone-Bau in München. Gründung des "United Black Belt Center of Kwon, Jae-Hwa Taekwon-Do e. V." Erstmalig wurde die Schlagkraft eines Großmeisters der asiatischen Kampfkünste wissenschaftlich gemessen: Kieselsteinbruchtest von Großmeister Kwon, Jae-Hwa auf dem BMW-Versuchsstand in München.
  • 1989 Autor des Buches "Po Eun - 11. Hyong".
  • 1990 Eröffnung des World Headquarter: 5th Avenue Black Belt Center, New York City/USA 29. September: Gala "25 Jahre Traditional Taekwon-Do in Europa" im Sheraton-Hotel in München/Germany 6. Oktober: Gala "25 Jahre Traditional Taekwon-Do in Europa" im Zoo-Gesellschaftshaus in Frankfurt.
  • 1993 Gründung der Traditional Taekwon-Do Federation
  • 1995 14. Oktober: Gala "30 Jahre Traditional Taekwon-Do in Europa und Amerika" im Circus Krone Bau in München/Germany
  • 1996 Ehrung und Würdigung durch den koreanischen Verband und ranghöchste Vertreter des Taekwon-Do in Korea für die 30-jährige, unermüdliche Arbeit von Kwon, Jae-Hwa beim Aufbau und der Verbreitung von Taekwon-Do.
  • 1999 Gründung des Black-Belt-Centers in New York, 36 West, 13th Street
  • 2000 24. Juni Gala "35 Jahre Traditionelles Taekwon-Do in Europa und Amerika" im Circus Krone Bau in München/Germany
  • 2005 15. Oktober Gala "40 Jahre Traditionelles Taekwon-Do in Europa und Amerika" im Circus Krone Bau in München/Germany
  • 2007 Autor des Buches "Sam Il 16. Hyung".
  • 2010 18. September Kwon, Jae-Hwa besucht das Taekwon-Do Black Belt Center Kempten zu dessen 20-jährigen Jubiläum.
  • 2014 1. Januar Großmeister Kwon, Jae-Hwa hat seine Verbandsarbeit in Deutschland beendet.
  • 2014 27. und 28. Juni Lehrgang in Garmisch-P. "50 Jahre Kwon, Jae-Hwa Taekwon-Do in Europa"
  • 2015 23. bis 25. Oktober "50 Jahre Kwon, Jae-Hwa Taekwon-Do in Europa" Anlässlich des Jubiläums besucht Kwon, Jae-Hwa ähnlich der Tour von 1965 mehrere Schulen in Deutschland. In Kempten, Fürth und Berlin gibt es zum Besuch auch einen Lehrgang.